ReferentInnen 2017

Noch stehen nicht alle fest. Wir aktualisieren laufend.

Binninger, Susanne
Interessiert sich als Autorin und Regisseurin von künstlerischen Dokumentarfilmen für gesellschaftliche Phänomene wie die Konstruktion von Identität und Geschlecht. Ihr Film „Reine Männersache“ war für den Grimme-Preis 2011 nominiert, der Kinodokumentarfilm „Fighter“ über Käfigkämpfer wurde mit dem Deutschen Kamerapreis 2017 ausgezeichnet. Sie engagiert sich als Mentorin für junge Filmemacherinnen, produziert ausgewählte Nachwuchsprojekte von Regisseurinnen mit ihrer Produktionsfirma Okoberfilm, und ist Mitglied von ProQuote Regie. Sie lehrt Dokumentarfilm an verschiedenen Filmhochschulen (dffb, Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“, filmArche Berlin), ist Vorstandsmitglied der AG DOK, und Delegierte im Ausschuss „Arbeit & Soziales“ des Deutschen Kulturrats.

Dordel, Dr. Julia
studierte nach einer abgeschlossenen Banklehre Volkswirtschaft und Forstwissenschaften in Freiburg i.Br. Nach zehnjährigen Auslandsaufenthalten mit Promotion in Kanada und Argentinien und weitreichenden Erfahrungen im Bereich Spiel, Drehbuch und Produktion in der nordamerikanischen Filmindustrie Hollywood Norths (Vancouver) lebt und arbeitet die gebürtige Niedersächsin seit 2013 wieder in Hannover. Sie ist Mitglied im Vorstand von Women in Film and Television Germany (WIFT), sowie im Film und Medienbüro Niedersachsen e.V.

Köhler, Cornelia
Autorin und Dramaturgin, Netzwerkerin.
Studium der Germanistik, Geschichte und Sprecherziehung. Producerin der RTL-Sitcoms „Das Amt“, „Bernds Hexe“ und „Nicht von dieser Welt“. Dramaturgische Beratung der Kinofilme Lowlights (dagstarfilm 2010) und Pommes essen (dagstarfilm 2012). Ko-Autorin des Dokumentarfilms „Liebe Oma, guten Tag“ (dagstarfilm 2017).Drehbuch und Regie für „Deutsch interaktiv“ (www.deutsch-interaktiv.com), einer DVD-Reihe zur deutschen Literaturgeschichte. Mitglied im Vorstand von Women in Film and Television Germany www.wiftg.de .

Fehse, Carsten
Autor und Produzent
Carsten Fehse studierte Betriebswirtschaft und wandte sich schnell dem Schreiben fantastischer Gechichten zu. Nach erfolgreichen Hörspiel- und Hörbuch Produktionen, die nach seinen Skripten mehrfach ausgezeichnet wurden, gründete er mit Marc, Marctropolis.

Fehse, Marc
Regie, Produzent
Nachdem Marc Fehse seine Musik Karriere beendete, studierte er Produktions Design an der HBK Braunschweig und ging 1999 nach L.A.- Hollywood, um Film zu lernen. Mit dem Willen in Deutschland internationalen Film zu schaffen, kehrte er nach Deutschland zurück und gründete mit seinem Bruder Marctropolis.

Kunkat, Dr. Cornelie
studierte Amerikanistik, Politik und Philosophie in San Francisco und München und promovierte in Berlin am John F. Kennedy-Institut. Nach verschiedenen Stationen im Kulturmanagement arbeitete sie von 2002 bis 2007 bei der Agentur Scholz & Friends im Bereich Agenda Setting. Später wechselte sie zum Bundesverband Deutscher Stiftungen und war hier Projektleiterin für die Kampagne „Geben gibt.“, in deren Rahmen sie den Deutschen Engagementpreis aufbaute und umsetzte. Nach der Koordination der 3. Berliner Stiftungswoche 2012 wechselte sie zur Evangelischen Kranken- und Altenhilfe e.V. (eKH), um den Verein mit seinen 10.000 Ehrenamtlichen bei der Organisationsentwicklung, dem Fundraising und der Vernetzung zu unterstützen. Hier baute sie zudem ein bundesweites Mentoring-Programm auf, um die vornehmlich weiblichen Ehrenamtlichen für ihre Führungspositionen innerhalb der eKH umfassend zu befähigen.

Lange, Birgit Corinna
studierte Schauspiel in Hamburg und Bremen. Neben ihrer Bühnentätigkeit hat Birgit auch in diversen Kurzfilmproduktionen mitgewirkt. Birgit ist selber Filmschaffende und stellt derzeit ihren Debütfilm GETTING HIM BACK fertig, den sie erfolgreich via Crowdfunding finanziert hat.

Foto: Börres Weiffenbach
Foto: Börres Weiffenbach
×
Foto: Börres Weiffenbach

Lemke, Dr. Grit
Autorin, Kuratorin
Studium der Kulturwissenschaft, Ethnologie und Literatur, Promotion in Europäischer Ethnologie. Seit 1991 freie Journalistin, Autorin und Kuratorin, leitete bis 2017 das Filmprogramm bei DOK Leipzig. Zahlreiche Filmreihen im In- und Ausland, Mentorin und Tutorin in Trainingsprogrammen, Mitarbeit als Autorin und Dramaturgin an Dokumentarfilmen und -serien, Publikationen zum Dokumentarfilm. Mitglied der BKM-Jury Dokumentarfilm. Beim FilmFestival Cottbus Kuratorin der deutsch-sorbischen Sektion „Heimat | Domownja | Domizna“. Mitgründerin der Initiative "Festivalarbeit gerecht gestalten" und Gruppe Festivalarbeit in ver.di

Loos, Thomas
Produzent, Kameramann
Der Einstieg ins Filmgeschäft erfolgte 2006 im Rahmen eines Praktikums bei FGV Schmidle, einem Equipmentverleih, worauf verschiedene Jobs als Kamerassistent folgten. Im Anschluss arbeitete er mehrere Jahre als freier Kamerassistent und Kameramann. Noch während seines Studiums der Audiovisuellen Medien / Kamera an der Beuth Hochschule in Berlin gründete Thomas 2013 seine eigene Produktionsfirma – Thomas Loos Medienproduktion. Seit 2017 übernimmt Thomas bei G.O. cross media production für ausgewählte Projekte die Produktion, nachdem er bereits bei ‘MINUS X MINUS‘ die Postproduktion koordiniert hat.

Malleskat, Walfried
grafische Berufsausbildung, Studium Kommunikation und Ästhetik in Hamburg und Bremen, diverse Ausstellungen Schwerpunkt Freie Grafik, Gründer Produzenten Galerie Bremen, Gründer Freundeskreis Filmmuseum Bendestorf e.V. (Träger des Produzentenkino Bendestorf), Dokumentarfilme, filmische Spurensicherung zum Thema deutscher Nachkriegsfilm am Beispiel der Jungen Film-Union Hamburg Berlin Bendestorf.

Meier-Matern, Linda
Produzentin und Filmemacherin.
Seit 1997 Inhaberin der Bildschön Filmproduktion Linda Matern. Seit 1992 war sie für diverse Produktionen als Herstellungsleiterin, Produktionsleiterin, Filmgeschäftsführung und Assistenz tätig. Seit 1994 Aufenthalte in Russland. Mitorganisation des II. und III. Internationalen Filmfestivals „Festivals of Festivals“ in St. Petersburg (deutsche Sektion). Seit 2003 produziert sie für den nationalen und internationalen Markt Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, u.a., mit europäischen und osteuropäischen Partnern und arbeitet mit RegisseurInnen des Autorenkinos zusammen. 2015 produzierte sie in Co-Produktion mit Amour Fou Vienna, in Zusammenarbeit mit ZDF/arte den preisgekrönten Dokumentarfilm „Dreams Rewired“. Produzentin von „Liebe auf sibirisch“.

Pieper, Vivien
Gemeinsam mit ihrem Mann Johannes Bünger führt sie seit 10 Jahren das Autorenbüro „Autoren Pieper und Partner“ in Niedersachsen. Sie arbeitet als freie Filmemacherin und hat diverse Reportage und Dokumentationen für die öffentlich-rechtlichen Sender realisiert (NDR, SWR, MDR, 3sat, arte und die ARD). Sie studierte Kulturwissenschaften in Lüneburg und Breslau und machte studienbegleitend eine dreijährige Ausbildung zur Journalistin beim Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses (Ifp) in München.

Rieger, Sophie Charlotte
ist freie Journalistin und Filmkritikerin in Berlin. Ihre Artikel erscheinen unter anderem im Missy Magazine, im österreichischen an.schläge Magazin und in der Kölner Stadtrevue. Seit 2014 betreibt sie das feministische Online-Magazin FILMLÖWIN und engagiert sich mit Vorträgen, Workshops und in Festival-Jurys für Geschlechtergerechtigkeit vor und und hinter den Filmkameras. In den Jahren 2014 und 2015 war sie Mitglied der Sichtungskommission des Grimme-Preis, 2017 Teil der Jury des Juliane Bartel Medienpreis.

Ritschel, Julia
Während des Studiums der Germanistik mit Schwerpunkt Medien an der Universität Hamburg arbeitete sie parallel am Set diverser Kino- und Fernsehproduktionen. Es folgen erste eigene Kurzfilmprojekte. 2010 begann sie Ihr Studium an der Hamburg Media School, wo sie das Masterstudium im Bereich Filmproduktion abschließt. Seitdem ist Julia Ritschel als freie Filmschaffende tätig und beschäftigt sich weiterhin mit der Entwicklung eigener Projekte. La Cigale et la Fourmi ist ihr Regiedebüt mit mehr als 60 erfolgreichen Festivalteilnahmen und der Vorauswahl zum Deutschen Kurzfilmpreis. Nachdem sie bei einigen Musikvideos Regie führte, arbeitet sie derzeit an ihrem Spielfilmdebüt.

Schleuning, Petra
studierte nach glücklichem Überleben einer Banklehre Angewandte Kulturwissenschaften in Lüneburg. Von 2001 an beriet sie bei der nordmedia AntragstellerInnen und FörderkundInnen zu allen Belangen der Förderung. Schwerpunktmäßig ist sie seit 2011 als Förderreferentin in den Bereichen Langfilm (Spielfilm, Animation, Dokumentarfilm), Festivals und Kinoförderung zu Hause.

Schramme-Haack, Mechthild
eine der ersten Frauenbeauftragten in Niedersachsen. In der Region Hannover entwickelte sie seit 1988 kommunale frauen- und gleichstellungspolitische Strategien und setzt sie in der kommunalen Verwaltung aber auch in Projekten und Kampagnen in Netzwerken um. Seit 2011 Vorsitzende des Landesfrauenrates Niedersachsen im Ehrenamt, ab 2014 weitere Tätigkeit im Vorstand und seit Juni 2017 entsandt in den Rundfunkrat des NDR. Der Landesfrauenrat hat Wahlprüfsteine für die neue Landesregierung vorgelegt und fordert mehr Geschlechtergerechtigkeit in allen Politikfeldern.

Stubbe, Lars
Krankenpfleger und Politikwissenschaftler.
Seit 2013 bei ver.di im Bezirk Lüneburger Heide und seit 2015 bei connexx.av in Hamburg. Er betreut als Gewerkschaftssekretär im Norden Mitglieder in Betrieben der Medienbranche und öffentlich-rechtlicher Sender und ist für die ver.di FilmUnion zuständig.

Voigt, Wolfgang
1964 Vorhang im Kino Schaubühne Lüneburg geöffnet und geschlossen (per Hand) bei Monumentalfilmen (Nachmittagsvorstellungen) Ben Hur etc.
1977 Erstes Staatsexamen als Hauptschullehrer. 1977 Lehrer an der HS Munster. Ab 1983 Filmvorführungen von 16mm Kopien im Kunstverein Hützel. 1987- 2013 Betreuung des VHS Filmforums in Soltau. 2012 Pensionierung. 2013 Planungsgruppe LichtSpiel Schneverdingen, Vorstand im LichtSpiel und Programmkoordinator für das erwachsenen Programm

Wesnigk, C. Cay
Studium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg, Fachbereich Visuelle Kommunikation, 1987 Gründung der C. Cay Wesnigk Filmproduktion: Produktion von Spiel-, Dokumentar- und Experimental-Filmen. Liste der wichtigsten Arbeiten unter dem folgenden link www.onlinefilm.org/de_DE/community/4878. Seit 2000 im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm dort u. a. Ansprechpartner für Internet und neue Medien, Urheberrecht und Archive Seit 2007 Berufsgruppenvorsitzender der BG III der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst. 2009-2014 im Vorstand des Europäischen Dokumentarfilmnetzwerkes EDN. Seit 2001 Vorstandsvorsitzender der Onlinefilm AG - einer Initiative von über 120 Filmemachern und Produzenten, um die digitale Verwertung ihrer Filme (Video on demand) über eine gemeinsame Plattform selbst in die Hand zu nehmen.

Wolf, Cedar D.
Regisseurin, Drehbuchautorin
studierte am Lee Strasberg Studio in London und der American Academy of Dramatic Arts in Pasadena Schauspiel und Kreatives Schreiben für Bühne und Film. Sie war neben ihrer Autoren- und Regietätigkeit lange Jahre Koordinatorin verschiedener Projekte der freien Szene, wie zuletzt beim Shakespeare for Dummies TIE Programm und dem two ladies productions Event Theater Ensemble. Sie war selber in verschiedenen Medien als Schauspielerin tätig, bevor sie sich 2013 ganz auf Buch und Regie konzentrierte. MINUS X MINUS, gehörte unter anderem zur Auswahl des Hollywood Boulevard Film Festival und war in der Kategorie Beste Komödie nominiert.

Wolter, Bernd
Studium Lehramt Grund- und Hauptschule und Dipl. Pädagogik in Hannover, parallel seit 1979 Aufbau der MedienWerkstatt Linden (MWL). Produktion diverser dokumentarischer Filme, Arbeit als Kameramann und Regisseur, Durchführung von medienpädagogischen Projekte, Organisation von Weiterbildungsseminare (mediacampus) für Filmschaffende. Bis November 2016 Geschäftsführer MWL, seit Dezember 2016 Geschäftsführer des Film & Medienbüro Niedersachsen.