Treffen der Filmbüros und -verbände

Am Montag, den 11. Februar 2019 trafen sich die Landesfilmbüros zum Erfahrungsaustausch über die Perspektiven kultureller Filmförderungen in den jeweiligen Bundesländern in der Bremer Landesvertretung in Berlin. Die neuen Landesregierungen in Nordrhein-Westfalen und Hessen haben mehr Geld und Engagement für die Filmförderungen zugesagt. Alle Filmbüros beklagen die zunehmende Dominanz des Fernsehens in den Förderungen. Gemeinsam wollen die Filmbüros auch bundesweit aktiv werden und sich für mehr Film- und Kinokultur stark machen.

(Die TeilnehmerInnen von links nach rechts):

  • Thomas Weber (Filmverband Südwest, Vorstand)
  • Saskia Wegelein-Golovkov (Filmbüro Bremen e.V., Geschäftsführerin)
  • Christoph Oliver Strunck (Film- und Kinobüro Hessen, Geschäftsführer)
  • Ilona Rieke (Filmbüro Bremen e.V., Geschäftsführerin)
  • Stefan Höh (Filmbüro Nordrhein-Westfalen, Vorstand)
  • Daniel Krönke (Filmkultur Schleswig-Holstein e.V., Vorstand)
  • Rainer Ludwigs (Film & Medienbüro Niedersachsen e.V., Vorstand)
  • Bernd Wolter (Film & Medienbüro Niedersachsen e.V., Geschäftsführer)
  • Anna Kautenburger (Saarländisches Filmbüro e.V., Vorstand)
  • Jessica Dahlke (Filmkultur Schleswig-Holstein e.V.)
  • Maximilian Höhnle (Filmverband Südwest, Vorstand)
  • Sabine Matthiesen (Filmbüro Mecklenburg-Vorpommern, Geschäftsführerin)
  • Christoph Zickler (Filmkultur Schleswig-Holstein e.V.)
  • Britta Voß (Filmkultur Schleswig-Holstein e.V.)
  • Hannes Karnick (AG DOK Hessen / Rhein-Main)
  • Erwin Heberling (Film- und Kinobüro Hessen, Geschäftsführer)

Foto: Kerstin Hehmann (Film & Medienbüro Niedersachsen e.V.)