Medientag in Verden

Viele Anregungen bei Medientagung über Krieg, Flucht, Asyl und Integration

Aktuelle Filme zur Bildungsarbeit im Themenfeld Krieg, Flucht, Asyl und Integration standen im Mittelpunkt des Fachtages am 20.6.2016 im Rathaus Verden. Die teilnehmenden Lehrkräfte und MitarbeiterInnen aus der außerschulischen Jugend-arbeit und der politischen Bildung zeigten sich beeindruckt von den präsentierten Filmen und der Fülle der vermittelten Informationen zur Arbeit mit diesen Medien.

Vorgestellt wurde der Dokumentarfilm "Stimmen der Flucht", ein Projekt über geflüchtete Frauen im Camp Fallingbostel von Unternehmerinnen TV, VHS Heidekreis und Johanniter. Projektleiterin Antje Diller-Wolff verdeutlichte in dem Zusammenhang auch die schwierigen Prozesse, die Asylsuchende durchlaufen müssen.

Das Ankommen in der neuen Heimat wird vom NDR umfangreich und vielfältig begleitet. Seit November 2015 gibt es regelmäßige Beiträge, in denen Geflüchtete in dem Projekt "Fluchtpunkt Niedersachsen - Auf dem Weg in eine neue Heimat" über einen längeren Zeitraum von Video-journalisten begleitet werden.

Wie geht es diesen Menschen, wo und wie leben sie? Und wie planen sie ihre Zukunft? Das sind die Themen, die auch die Zuschauer im NDR interessieren, berichtet Andrea Lütke (NDR Redaktionsleiterin Hallo Niedersachsen). Die Autorin Silke Rudolph und der Autor Sebastian Gorski machten deutlich, wie wichtig es ist, Vertrauen zu den Porträtierten aufzubauen und regelmäßig über den Integrationsprozess zu berichten.

Am Nachmittag standen Projekte von und mit Jugendlichen im Mittelpunkt. Schüler der IGS Winsen/Luhe stellten ihren Film "Die Mutmacher" vor, der an dem Wettbewerb "Ganz schön mutig" teilgenommen hat. Auch der Film "Ali" von Schülern des Herbart Gymnasiums Oldenburg ist in diesem Rahmen entstanden.

Die Filmteams berichteten, dass die Auseinandersetzung mit Flucht sie für das Thema weiter sensibilisiert habe. Wettbewerbs-Projektleiter Markus Götte freute sich über die gute Resonanz bei den Schulen auf den Wettbewerb und die vielen tollen Filme.

Auch das Filmprojekt "Jung, Gläubig, Aktiv. Über das Leben Achimer Muslime" von WABE und dem Kulturverein Achimer Muslime (KAMU) beeindruckte die Tagungsteilnehmer.

Der Medienpädagoge und Filmjournalist Holger Twele stellte aktuelle Dokumentar- und Spielfilme für die schulische wie außerschulische Bildungsarbeit vor und bot einen Überblick über die Verfügbarkeit von Unterrichtsmaterialien. Norbert Mehmke vom Bundesverband Jugend und Film e.V. (BJF) hatte "Cinemanya" – einen Filmkoffer für geflüchtete Kinder und Jugendliche nach Verden mitgebracht und präsentierte die DVD „Ich bin jetzt hier!“ - Dokumentarfilme für Kinder über Flucht und Migration. Mit und über eine Sprachlernklasse in Cuxhaven wurde der Dokumentarfilm "Neue Liebe" gedreht, über den der Medienpädagoge Hermann Böhm (Creaclic - Kreative Medienpädagogik Bremen) berichtete.

Über das Projekt "Regionale Filmtage" der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung Hannover und des NLQ Hildesheim informierte Erik Weckel, der auch den Kurzfilm "Connected" von jungen unbegleiteten Flüchtlingen vorstellte.

Die Veranstalter, das Film und Medienbüro Niedersachsen in Kooperation mit den SchulKinoWochen Niedersachsen und WABE Fach- und Koordinierungsstelle freuten sich über die sehr gute Resonanz auf die Veranstaltung, die passend zum Internationalen Tag des Flüchtlings am 20.6.2016 mit Unterstützung der Stadt Verden stattfand.

Zu der Veranstaltung ist ein Reader erschienen, den Sie in Form eines PDF >> hier herunterladen können.

(im Bild: Antje Diller-Wolff mit Moderator Sebastian Ramnitz, Foto: Karl Meier)