Programm 2019

Gleich neun neue Kurzfilme aus Niedersachsen und Bremen präsentieren die Vielfalt filmischer Produktionen aus dem Norden.

Die Filme begeistern, inspirieren, machen nachdenklich, können aber auch irritieren. Beziehungsthemen werden ebenso behandelt wie die Verantwortung für die Natur oder Fluchtthemen. Die Regisseurinnen und Regisseure erzählen von alltäglichen Konflikten, von struktureller Gewalt, von dem Verlust von Heimat.

Vor der Kamera agieren junge Schauspieler wie Marvin W. Jones und Nils Andre Brünnig, aber auch Laiendarsteller und gemalte Figuren. Neben den Filmen von renommierten RegisseurInnen und cast&cut-StipendiatInnen sind auch Filme von Studierenden aus Salzgitter und Hildesheim zu sehen.

Damit möchte das Film & Medienbüro die Arbeiten aus niedersächsischen Hochschulen einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen und den filmischen Nachwuchs unterstützen.

Sechs der neun Filme sind von der nordmedia gefördert. Das Programm hat eine Länge von 85 Minuten und kann über uns gebucht werden. Weitere Infos siehe unten.

Termine und Buchungen

Programmlänge: 85 min. // DCP und Blu-ray // Werbematerial: Plakat, Flyer
Kinos können das Programm für eine Mindestgarantie von 100,- € bzw. 38 % der Einnahmen buchen.
Das Kinobüro übernimmt eine Ausfallgarantie für seine Mitglieder.
Das Programm wird auf Wunsch von einer Filmemacherin oder einem Filmemacher vorgestellt.
Die Kosten hierfür übernimmt das Film & Medienbüro.

Kontakt:
Bernd Wolter, Tel. 0511/455732, mobil: 0173/3433003,

Termine:

  • 17. Juni 2019 um 20:30 Uhr im Kino am Raschplatz in Hannover (Premiere)
  • 10. November 2019 um 11:00 Uhr im Bürgerkino CINEMA Salzgitter-Bad
  • 17. Dezember 2019 im Cinema Leinepark Neustadt am Rübenberge
  • 21. Dezember 2019 im LichtSpiel Schneverdingen

Die Filme

Message of the Animals

D 2016, 9 Min.

Regie: Elke Hellas Markopoulos; Animation und Produktion: Rainer Ludwigs

Ein Engel schaut betroffen auf das Geschehen in der Welt. Gierig greifen Hände von unten ins Leere, als Synonym für das nach Macht und Besitz strebende Verhalten der Menschen, bis schließlich das Lebenslicht mehrerer Tiere erlischt und völlige Dunkelheit herrscht. Als Licht der Hoffnung fällt die Lilie des Engels vom Firmament und ermöglicht erneut das Leben auf der Erde.

Die Schläferin

D 2018, 16:30 Min.

Idee / Buch / Regie: Alex Gerbaulet; Produktion: pong film

Zwei Frauen, zwei identische Zeitungsmeldungen: Sie hätten zurückgezogen gelebt und seien unscheinbare Frauen gewesen. Doch einmal verschaffen sie sich für kurze Zeit Sichtbarkeit. In einem Gewaltakt. DIE SCHLÄFERIN kreist um die Zeit vor diesen Gewalttaten. Der Film rekonstruiert und imaginiert die Geschichten dieser beiden Frauen zwischen Dokument und Fiktion.

Was von draußen kommt

D 2018, 12 Min.,
Buch, Regie, Produktion: Kai Gero Lenke; Kamera: Johannes Waltermann; Darsteller: Marvin W. Jones, Nils Andre Brünnig

Die Brüder Ben und Alex werden mit dem Leid eines angefahrenen Kaninchens konfrontiert. Das Tier lebt noch, aber wer kann es von seinen Leiden erlösen? Einer der Brüder muss in dieser Nacht das Unvermeidliche tun. Und damit auch ein Stück Kindheit hinter sich lassen.

Western Union

D 2018, 14 Min.,
Drehbuch, Regie, Schnitt: Steffen Goldkamp; Darsteller: Jan Eichberg, Ionas Amelung; Produktion: Spengemann Eichberg Goldkamp Hans

Die Landschaft der Winnetou-Filme als Kulisse für Migration: Zwei Freiwillige werden unfreiwillig zu Protagonisten eines deutschen Westerns.

Brace

D 2018, 7 Min.,
Buch, Regie, Produktion, Kamera, Schnitt: Anja Großwig

Eine anonyme Großstadt: Das Paar lebt in einer dysfunktionalen Beziehung von Abhängigkeiten und Kontrolle, die sich nur durch kleine Gesten bemerkbar macht. Die Begegnungen in der Küche sind angespannt und wortlos. Bis es einfach nicht mehr geht.

Abuse

D 2018, 1:30 Min.
Buch, Regie, Kamera, Schnitt: Lisa Scheunemann, Samira Heckmann, Mohamed Fouani – Ostfalia, Hochschule für angewandte Wissenschaften / Film- und AV-Praxis

Früchte und bunte Farben lassen zunächst etwas anderes assoziieren, doch der Film versinnbildlicht in eindrucksvoller Weise das Thema sexueller Gewalt in Beziehungen.

Anna

D 2016, 7 Min.
Buch: Martin Hofstetter, Martin Jehle, Regie: Martin Jehle; Kamera: Olaf Markmann; Produktion: Dominik Wiedenmann

Was ist zuerst passiert? Erinnerst Du Dich? Anna hat ihr Kurzzeitgedächtnis verloren und versucht, die unmittelbar vergangenen Ereignisse zu rekonstruieren.

Die Herberge

D 2017, 15 Min.
Buch, Regie, Produktion, Kamera, Schnitt, Animation: Ulu Braun

An einem Ort, der biblische Landschaft und westliche Mythen vereint, steht ein Gebäude - halb Rockerkneipe, halb Bergbauernhof. In dieser Herberge werden alle Wesen aufgenommen, die dieses unwirtliche Land durchqueren. "Die Herberge" ist ein Videogemälde, in dem Vergangenheit und Zukunft zu einem Ort verschmelzen und tiefste Nöte und Freizeitgestaltung einander nicht ausschließen

Balg

D 2019, 4 Min.

Buch, Regie, Produktion, Kamera, Schnitt: Wiebke Balg

Angestoßen von altem Videomaterial und einem Foto von der Filmemacherin als Kind, begibt sie sich auf die Suche nach dem Kontext. Dazu interviewt sie ihre Mutter und ihre Kinderfrau. Das, was sie über sich als Einjährige erfährt, setzt sie in Verhältnis zu ihrem jetzigen Selbstbild.